Verlauf

Zurück zur Übersicht

Das 1840 erstellte Schulhaus wurde ab 1922 als Gemeindehaus genutzt. Im Jahr 1970 hat man im Erd- sowie im Obergeschoss je eine 5.5-Zimmerwohnung eingebaut. Im Untergeschoss entstand eine Massagepraxis. Im Jahr 2015 wurde die Fassade saniert und die Fensterläden ersetzt. Das in Auftrag gegebene Bewirtschaftungskonzept zeigte die Notwendigkeit einer Sanierung auf. Die Nasszellen der Wohnungen sowie die Küche im Obergeschoss wurden optimiert und ausgebaut. Für jede Wohnung entstand ein separates WC. Die Bauherrschaft folgte den Empfehlungen des Energieberaters und stimmte dem Heizungsersatz sowie dem Bau einer Solaranlage auf dem Dach zu. Zur zusätzlichen Verbesserung der Energiebilanz wurde der Estrichboden gedämmt. Um den Brandschutzvorschriften Rechnung zu tragen, wurde zum Schluss das Treppenhaus neu verkleidet.   

BAUHERRSCHAFT
Privat

DATUM
2017

ORT
auf Anfrage

ARBEITEN
Projektplanung- und Leitung, Baugesuch, Baumeister-, Gipser- und Plattenarbeiten, Dämmung Estrichboden, Brandschutz

ARCHITEKT / BAULEITUNG:
Sandra Rolli